Geschichte

Grundsteinlegung zum Hochschul-Neubau - 16. Oktober 2008

1921 gründete Dr. Heinrich Schmidt in Bayreuth eine Privatorganistenschule, die 1935 unter Dr. Heinrich Weber nach Erlangen umzog und 1939 von der Evangelisch-Lutherischen Kirche in Bayern als „landeskirchliche Organistenkurse“ in landeskirchliche Trägerschaft übernommen wurde.

1948 wurde die „Kirchenmusikschule der Evang.-Luth." Kirche in Erlangen gegründet und zog im Jahre 1953 nach Bayreuth um. Es wurde ein speziell für die Zwecke der Kirchenmusikschule konzipiertes Gebäude errichtet, das gezielt für die Ausbildung von hauptberuflichen Kirchenmusikerinnen und Kirchenmusikern und die damit verbundenen räumlichen Anforderungen erbaut wurde. Die Leitung der Kirchenmusikschule lag in den Händen der Kirchenmusikdirektoren Günter Lamprecht, Dr. Friedrich Kalb und Ernst Kelber.

1973 folgte die Statusanhebung zur „Staatlich anerkannten Fachakademie. Direktoren waren die Kirchenmusikdirektoren Helmut Scheller, Prof. Viktor Lukas, Hans Schmidt-Mannheim und Thomas Rothert.

Im Jahre 2000 wurde durch die Landessynode der Evang.-Luth. Kirche in Bayern die heutige staatlich anerkannte Hochschule für evang. Kirchenmusik als Nachfolgeinstitut neu gegründet. Gründungsrektor und dann gewählter Rektor war bis zum Jahre 2011 Prof. Karl Rathgeber, zu seinem Nachfolger wurde im Juli 2011 Prof. Thomas Albus durch den Senat der Hochschule gewählt.

Ansprechpartner

Thomas Albus

Prof. i.K. Thomas Albus
Tel. 0921/759 34-17
rektor@hfk-bayreuth.de